Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

30.11.2012 19:00

Hommage á J. Gruša

19.00 Uhr - Der am 28.10.2011 verstorbene Jiří Gruša (* 10.11.1938) – Schriftsteller, Lyriker, Dissident und Diplomat – war im In- und Ausland einer der geachtetsten Persönlichkeiten. An sein bewegtes Leben und sein Schaffen erinnern Michael Stavarič, Michael Serrer und Dr. Zuzana Jürgens.

Jiří Gruša studierte Philosophie und Geschichte an der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag. Er war einer der Gründer der Zeitschriften Tvář (Das Gesicht) und Sešity pro mladou literaturu (Hefte für junge Literatur). Nachdem er seinen experimentellen Roman Dotazník (Der Fragenbogen) im Samizdat herausgegeben hatte, wurde er für Aufwiegelung ins Gefängnis gebracht. Die Edition „Hefte“ wurde verboten, wobei sein Roman in Teilen publiziert wurde. Im Jahre 1978 unterschrieb er die Charta 77. Anschließend gründete er zusammen mit Ludvík Vaculík die Samizdatedition Petice (Die Petition). In dieser Zeit erhielt er auch ein literarisches Stipendium für einen Aufenthalt in den USA. Während seines Auslandstudiums wurde ihm seine tschechische Staatsbürgerschaft aberkannt, weswegen er gezwungen war, in den Jahren 1982-1990 in der Emigration (überwiegend in der BRD) zu leben. Nach der Samtenen Revolution kehrte er wieder in die Tschechoslowakei zurück. Danach arbeitete er zunächst im Dienst des tschechoslowakischen und später des tschechischen Außenministeriums als außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter in der BDR (1991-1997) und in Österreich (1998-2004). In den Jahren 1997-1998 war er Minister für Schulwesen. Von 2005 bis 2009 leitete er ferner die Diplomatische Akademie in Wien. Der Literatur blieb er immer treu: Von 2003 bis 2009 war er Vorsitzender des internationalen PEN-Klubs. Seine Texte verfasste er auf Tschechisch und auf Deutsch.


Michael Stavarič, österreichisch-tschechischer Schriftsteller und Übersetzer (u. a. übersetzte er Texte von Jiří Gruša), langjähriger Mitarbeiter von J. Gruša.

Michael Serrer ist Leiter des Literaturbüros NRW in Düsseldorf und war mit Jiři Gruša befreundet. Er hatte auch dessen letzten Gastauftritt im Gerhart-Hauptmann-Haus vermittelt.

Dr. Zuzana Jürgens ist Literaturwissenschaftlerin und Direktorin des Tschechischen Zentrums in München und Düsseldorf.

 (c) Fotografie: Petra Flath

Veranstaltungsort:

Gerhart-Hauptmann-Haus, Bismarckstr. 90, 40210 Düsseldorf

Datum:

30.11.2012 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.